Notification - change in Lufthansa Cargo process

Ă„nderung SUMA am Standort FRA
All
FRA
All

Seit 2011 besteht die Zoll-Anforderung bei der Summarischen Anmeldung/Gestellung, eins zu eins auf die Positionen der ESUMA (summarischen Eingangsmeldung ICS) zu referenzieren.


Das Verfahren, um diese Anforderung zu erfüllen wird ab dem 8. Juni 2020 zwei Wochen lang in einem Piloten getestet, erstmal für den Standort Frankfurt und Fracht auf Lufthansa Flügen. Das HZA Frankfurt ist darüber informiert.

Um die Referenzierung auf die ESUMA sicher zu stellen, wird Lufthansa Cargo die Sendungen gleich auf Positionsebene gestellen. Dies bedeutet, dass die Aufteilung beim Spediteur in der heutigen Form nicht mehr notwendig ist.

Es bedeutet außerdem, dass der Spediteur (wenn als Verfügungsberechtigter bekannt) dementsprechend seine Verwahrmitteilung bekommt. Als spezifischer Ordnungsbegriff wird in Zukunft die Kombination aus Master- und House-AWB verwendet. 

Die Auslieferung bei Lufthansa erfolgt unverändert auf MAWB Ebene, und vorerst bei Consolidation nur für komplette Sendungen, um Zollunregelmäßigkeiten zu vermeiden.

 Die Verantwortung für SUMA/Gestellung bleibt damit weiterhin bei Lufthansa.

Authority

- Vollständige Übertragung der HAWB Daten sicherstellen

- Gestellung auf HAWB Ebene zur Kenntnis nehmen

  • No import clearance possible
08. June, 2020
Until further notice
Your local sales office
Overview of process changes